Logo_neu_33
BuiltWithNOF
Schriftzug_neu_120
Schimmel-Sanierung
schimmel

Wie entsteht Schimmel? (Ursachen für Schimmel)

Welche Gesundheitsrisiken gibt es?

Welche Fehler werden oft bei der Sanierung von Schimmelschäden gemacht?

zusätzlich Information auf weiteren Seiten:
Wie können Schimmel-Sanierputzsysteme helfen?
Was wird durch Messungen erreicht?
 

Schimmelbekämpfung = Ursachen für die Feuchtigkeit beseitigen

Wenn nur der Schimmel, nicht aber die Ursache für die Entstehung (somit also die Ursache für die Feuchtigkeit) beseitigt wird, kann der Befall in relativ kurzer Zeit wieder erfolgen. Da Schimmelbildung in erster Linie mit Feuchtigkeit zu tun hat, ist unbedingt die Ursache der erhöhten Feuchtigkeit zu entfernen. Dies kann durch Änderung des Nutzerverhaltens (Lüften) oder bei durch bauliche Mängel verursachter Feuchtigkeit Sanierung der Baumängel (zusätzliche Wärmedämmung, Abdichtungsmaßnahmen, Schimmel-Sanierputzsystem) geschehen.
Fehler bei der Sanierung von Feuchte kann teure Folgeschäden verursachen!

 Wir finden und beseitigen die Ursache für Schimmel!
                                 
Schnell, Dauerhaft und ohne Einsatz von belastenden Giften
 
Die speziellen Probleme bei Feuchtesanierungen und Schimmelbeseitigung erfordern spezielle Sachkenntnis, zumal durch Schimmelsporen, aber auch durch den Einsatz problematischer Anti-Schimmelmittel erhebliche Gesundheitsstörungen verursacht werden können.
Wir beseitigen gestützt auf langjährige Erfahrung nicht nur “kosmetisch” den Schimmel oder die Feuchtigkeit, sondern wir untersuchen auch durch moderne Messmethoden die Ursache für die Feuchtigkeit und beseitigen diese Ursache. Nur so wird gewährleistet, dass das Problem und somit der gesundheitsschädliche Schimmel nicht schon nach kürzester Zeit erneut auftritt!
 


Ausführliche Informationen über geeignete Maßnahmen bietet das Umweltbundesamt in zwei zum Herunterladen angebotenen PDF-Dokumenten an:
• Hilfe! Schimmel im Haus (1,94 MB, PDF)
• Schimmelpilz-Leitfaden (503 kB, PDF)

 

Wie entsteht Schimmel?
Das Wachstum von Schimmelpilzen wird durch ein bestimmtes Temperaturniveau, eine bestimmte Luft- bzw. Materialfeuchtigkeit und einen entsprechenden Nährboden begünstigt. Die Beseitigung der Ursachen ist die einzige Möglichkeit, die Entstehung von Schimmelpilzen dauerhaft zu verhindern.

Ursachen der Schimmelbildung:
Neben falschem Lüften sind v.a. Baumängel Hauptursachen von Schimmelbildung.

-Mangelnde Wärmedämmung: Durch unzureichende Wärmedämmung sinkt die Innenoberfächentemperatur der Bauteile.(Meist großflächiger Schimmelbefall) Bei Unterschreiten der Taupunkttemperatur kommt es zur Kondensatbildung und in der Folge zum Schimmelwachstum.
-Innendämmung: Bei Innendämmung besteht besonders die Gefahr von Wärmebrücken. Durch die geringe Bauteiltemperatur erhöht sich die Gefahr von Feuchteschäden bereits bei kleinen Lücken in der Dämmung und Undichtheiten bei Verlegung der Dampfbremse. Darüber hinaus ist der Dämmstoff meist Wasserdampfdiffusionsoffen (Feuchteundurchlässig oder er Atmet nicht). Somit kann die Wand keinen natürlichen Feuchtepuffer bilden.(Feuchte aufnehmen und beim Lüften abgeben)
-Baurestfeuchte: Die Verarbeitung der meisten Baustoffe (z.B. Gips, Mörtel, Beton) erfordert erhebliche Mengen Wasser. Das gebundene Wasser trocknet erst über einen längeren Zeitraum aus. Rasches Bauen verhindert das Austrocknen der Wände und Decken vor dem Bezug des Hauses. Das Trocknen des Gebäudes muss daher von den Bewohnern übernommen werden (Entfeuchtungsgeräte, erhöhte Beheizung und Lüftung). Solche Schäden treten oft in den ersten Jahren auf!
-Wärmebrücken: Im Bereich der Wärmebrücke sinkt die Oberflächentemperatur des Bauteils (z.B. Der Wand, Gebäudeecke, Fensterbank...) stärker ab als an den übrigen Stellen im Gebäude. Genauso wie im Sommer bei einem kalten Glas Wasser, führt das zur Kondensation der Raumluft an diesen Stellen und in der Folge zur Schimmelbildung.
-Mängel in der Bauausführung: Fehler in der Bauausführung (falsche Wahl von Materialien, Mängel in der Ausführung) sind Ursache für Wärmebrücken, aber auch für Luftundichtheiten in der Konstruktion.
-Möbel – Schimmelbildung hinter Einbauten/Möbeln: Wandverkleidungen, Möbel oder Vorhänge wirken wie eine Dämmschicht vor der Wand. Die dahinterliegenden Flächen können von der Raumluft nicht erwärmt werden und kühlen aus, Kondenswasser kann sich bilden, und die Gefahr von Schimmelpilzen ist gegeben.•
-Tauwasserbildung an Fenstern: Während der kalten Jahreszeit tritt immer wieder Tauwasser am Rand von Fenstern auf. Passiert dies in geringen Mengen, ist dies in der Regel unproblematisch. Sind jedoch große Flächen der Scheibe ständig mit Tauwasser beschlagen, können Feuchteschäden entstehen.
zurück

Durch modernste Messgeräte finden wir auch die Ursache bei Ihnen und schaffen so die Grundlage für eine fachgerechte und dauerhafte Beseitigung des Schimmels!

Gesundheits-Risiken
Eine Vielzahl verschiedener Krankheitsbilder können direkt oder indirekt durch Schimmelpilze bzw. deren Stoffwechselprodukte (Mykotoxine) hervorgerufen werden.

Allergien
Nach aktuellen Forschungsergebnissen reagieren 30% aller Allergiker auf Pilzsporen. Mögliche Folge dieser Belastung sind v.a. Atemwegserkrankungen (Asthma) und unspezifische Symptome wie Kopfschmerzen und chronische Müdigkeit.
-Mykosen
Nur wenige Pilze sind direkt gesundheitsschädlich. Von etwa 100 Arten weiß man jedoch, dass sie den menschlichen Körper infizieren und schädigen können.
-Mykotoxikosen
Etwa 200 Arten erzeugen Mykotoxine. Es handelt sich hierbei um für den Menschen z.T. hochgiftige Stoffwechselprodukte, die von Pilzen produziert werden.

zurück

Die häufigsten Fehler bei der Sanierung von Feuchte und Schimmelschaden

Schimmelschäden auf der Tapete oder Putz werden chemisch bekämpft (Fungizide):
 - gesundheitliche Beeinträchtigung bei bestimmten Produkten möglich
 - neuer Befall tritt auf, wenn die Ursache nicht beseitigt wurde
 - weiterhin gesundheitliche Belastung auch durch den alten, nicht sichtbaren (überstrichenen) Befall
  möglich!

Schimmelschäden werden im Innenbereich durch Thermopete, Allufolie, Styropor, Holzverkleidung oder Gipsplatten abgedeckt mit erheblichen Folgeschäden:
 - alte Belastungen gasen durch die Verkleidung weiter aus
 - durch die Innenisolierung wird der Taupunkt noch weiter nach Innen verschoben und es entsteht noch
  mehr Feuchte im Material
 - Es entsteht vermehrter Befall hinter der Isolierung, der zwar nicht sichtbar, aber durch seine
  Ausgasungen gefährlich ist

Von solchen Maßnahmen raten wir dringend ab, da sie nicht die Ursachen des Schadens beheben!

zurück

 

[Home] [Unsere Arbeiten] [Schimmel-Sanierung] [Keller-Sanierung] [Bad-Sanierung] [Beton-Sanierung] [Trockenbohren] [Trockenbau] [Renovierungsarbeiten] [Nach Rohrbruch] [Sonstige Arbeiten] [Thermografie] [Messungen] [FAQ] [Kontakt] [Impressum]